Home
Vorstand
Aktuelles
Jungschützen
Termine
Chronik
Impressum

Nach oben Königschronik Jahr_2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 1926-1953 1954-1990

Schützenfest 2008

Glanzvolles Pfingstschützenfest 2008 mit Fahnenweihe

Pömbsen(dzn) Die St. Fabian- Sebastian Schützenbruderschaft in Pömbsen feierte ihr Pfingstschützenfest bei Idealbedingungen.
Die Majestäten Lothar Henneke und Marianne Scholz strahlten mit der Sonne um die Wette. Zu Ehren der Majestäten und deren Hofstaat Günter Fritzen und Edeltraud Budde sowie Willibald Scholz und Mechthild Multhaup präsentierte sich das Bergdorf mit Fahnen und Bannern geschmückt. Prinz Jan- Niklas Rüthers mit seiner Prinzessin Christina Fehring und den Offizieren Pascal Busse und Lars Menne mit den Damen Christina Scholz und Lisa Plückebaum standen ebenfalls im Mittelpunkt des Festes mit der Messe am Ehrenmal und dem anschließenden Zapfenstreich zum Auftakt. Glanzvolle Festumzüge zu den Klängen der örtlichen Musikzüge gehörten ebenso dazu, wie die festliche Fahnenweihe auf dem Kirchhof, die große Parade auf dem Schulhof und das Konzert in der Bergdorfhalle. Der Montag stand ganz im Zeichen der Ehrungen (Bericht folgt) und am Nachmittag standen traditionell die Frauen und Kinder des Dorfes im Mittelpunkt des Geschehens. An allen drei Tanzabenden heizte die Sunflower Band die Stimmung in der Festhalle an.
Während der festlichen Fahnenweihe bot sich den Gästen und Schaulustigen ein besonders prachtvolles Bild. Am Nebeneingang der Mariä- Himmelfahrtkirche war eine Bühne aufgebaut, vor der sich die Majestäten samt Gefolge postierten. Auf der Bühne bildeten die Ehrengäste sowie 13 Fahnenabordnungen befreundeter Vereine einen einzigartigen Rahmen. Bezirksbundesmeister Georg Dressler wies in seiner Festrede auf die Geschichte der örtlichen Schützenbruderschaften hin. Heinrich Brinkmöller lobte als stellvertretender Bürgermeister das besondere Engagement im Bergdorf das nicht nur im festlichen Putz sondern auch in zahlreichen Gemeinschaftsaktionen sichtbar würde. Oberst Reinhard Peine stellte die restaurierte Fahne vor, die nun als Visitenkarte der Altschützen präsentiert werden kann. Präses Janusz Kudyba nahm dann die Segnung mit den Worten vor: „Die Fahne ist ein Stück Öffentlichkeit, wenn sie bei Festen und Veranstaltungen mitgetragen wird. Fahnen sind ein Zeichen der Gemeinschaft“. Ganz im Sinne des Pfingstfestes zitierte er Matthias Claudius „Es wird Zeit, die Fahne höher zu hissen, damit man sieht woher der Wind weht“ weckte er Aufbruchstimmung. Dann segnete er nicht nur die Fahne sondern auch all jene, die hinter den Idealen der Schützenbruderschaft stehen.

 

Auf dem Kirchhof bot sich ein prächtiges Bild. Die Majestäten Lothar Henneke und Marianne Scholz sowie Prinz Jan- Niklas Rüthers und Christina Fehring und deren Gefolge stellten sich vor der Bühne auf (v.l.): Edeltraud Budde, Günter Fritzen, Marianne Scholz, Lothar Henneke, Mechthild Multhaup, Willibald Scholz, Christina Scholz, Pascal Busse, Christina Fehring, Jan- Niklas Rüthers, Lisa Plückebaum und Lars Menne mit den Fahnen und Ehrengästen als Rahmen.


 

Die Majestäten im Kreis ihrer Gefolge: (vorne v.l.) Edeltraud Budde, Günter Fritzen, die Majestäten Marianne Scholz und Lothar Henneke, Mechthild Multhaup und Willibald Scholz. (Dahinter) Lisa Plückebaum, Lars Menne, Christina Fehring und Jan- Niklas Rüthers, Christina Scholz und Pascal Busse.



Die Schützenbruderschaft St. Fabian-Sebastian Pömbsen hat besonderen Grund zur Freude. Ihre Altschützenfahne feiert ihren 50. Geburtstag und wurde zu diesem Anlass aufwendig restauriert. Im Rahmen des Schützenfestes findet am Sonntag die Neuvorstellung und festliche Weihe durch Präses Janusz Kudyba auf dem Kirchplatz statt. Anschließend werden Fähnrich Johannes Marks mit seinen Offizieren Franz Schrader jun. und Wolfgang Vedder, die Schützenwerte, symbolisiert durch die Fahne, mit frisch entfachtem Stolz hochhalten können.
Die aufwendige Restauration hat die Paramentenwerkstätte des Missionshauses in Neuenbeken übernommen. Die Missionsschwestern vom Kostbaren Blut mit ihrer Leiterin Schwester Augustine Ermrich gelten als renommierte Adresse für Restaurationen dieser Art. Die Stickereien und Strukturen der bisherigen Fahne wurden auf neuen Grundstoff appliziert und ausgebessert. Dabei wurde die Farbe des Grundstoffes beibehalten. Die Schrift wurde neu gestickt und die Fahne mit neuen Boullionfransen umrandet. Etwa 200 Stunden Arbeit, geleistet von der Angestellten Andrea Wulf, stecken in dem, als neuwertig anzusehenden Schmuckstück der Schützenbruderschaft.


 

Die Leiterin der Paramentenwerkstätte, Schwester Augustine und Frau Andrea Wulf , zeigten dem Geschäftsführer der Bruderschaft Franz Josef Middeke, den aktuellen Stand der Arbeiten an der Altschützenfahne.

Ehrungen der St. Fabian- Sebastian Schützenbruderschaft Pömbsen

Zahlreiche Ehrungen lang gedienter und verdienter Schützen standen während des Schützenfrühstücks der St. Fabian-Sebastian Schützenbruderschaft in Pömbsen auf dem Programm. Zuvor begleiteten aber die Ehrengäste, darunter auch Marcus Graf von Oeynhausen Sierstorff und Bürgermeister Burkhard Deppe die Schützengesellschaft auf ihrem kleinen Umzug durch den Ortskern. Dabei konnten sich die Gäste einen Eindruck von der gelungenen Abrissaktion des alten Haus Trippe machen. In ihren Festreden in der Bergdorfhalle griffen beide, Graf Marcus und Bürgermeister Deppe, lobend das Engagement der Pömbsener auf, das durchaus „herausragend“ sei.
Oberst Reinhard Peine nahm anschließend die Ehrungen vor: Der Vorjahreskönig Lothar Henneke sowie der Vorjahresprinz Michael Peine erhielten Erinnerungsorden. Die Insignien Zepter, Apfel und Krone gingen an die zielsicheren Schützen Axel Nolte, Matthias Gieratsch sowie Christoph Pfob. Die Schützen Anton Rasche, Johannes Suerland, Johannes Rüthers, Josef Tölle, Franz Schrader sen., sowie die nicht anwesenden Josef Lause, Helmut Menne- Nolten und Karl- Heinz Leyk setzten sich vor 60 Jahren für die Wiederbegründung der Schützenbruderschaft im Jahr 1948 ein. Für diese besondere Treue wurden sie geehrt. Hermann Wiechers feiert sein 50 jähriges Jubiläum. Seit 40 Jahren halten die Schützenbrüder Heinz- Joachim Möller, Johannes Marks sowie Günther Hanneke der Bruderschaft die Treue. Georg Wiechers ist seit 25 Jahren Mitglied.
Mit dem Silbernen Verdienstkreuz des Verbandes Deutscher Schützenbruderschaften wurden Franz Schrader junior sowie sein Bruder Andreas Schrader geehrt. Ihr hohes Engagement und ihre Einsatzbereitschaft im Rahmen der Vorstandsarbeit wurden so gewürdigt. Anton Rasche, ein Mann der Wiederbegründung der sich durch besonderen Einsatz hervorgetan hat, wurde ebenfalls mit dem Silbernen Ehrenkreuz bedacht. Für 20 Jahre Vorstand und Gründung der Schießsportabteilung erhielt Axel Nolte das Ehrenkreuz des Sports in Bronze. Diese seltene Ehrung nahm Bezirksschießmeister Ludwig Berka (Bezirk Höxter) vor.
Für fünf Jahre Vorstandsarbeit bei den Jungschützen wurden Rottführer Alexander Mikus, Fähnrich Jörg Budde und Fahnenoffizier Jens Hanneke geehrt. Während des letzten Tanzabends wurden die Jubiläumskönigspaare in Erinnerung gebracht und mit Blumen beschenkt. Vor 30 Jahren regierten Friedhelm Scholtis und Thea Peine, vor 25 Jahren regierten Heinrich und Helga Mügge und vor 20 Jahren standen Friedhelm Mikus und Brunhilde May im Mittelpunkt der Schützenbruderschaft.

Schf Ehrungen: Die Geehrten im Kreis des Vorstandes: (v.l. erste und zweite Reihe) Geschäftsführer Franz- Josef Middeke, Hermann Wiechers, Anton Rasche, Heinz- Joachim Möller, Johannes Rüthers, Josef Tölle, Axel Nolte, Johannes Suerland, Franz Schrader junior und Franz Schrader senior, Hauptmann Jürgen Busse sowie Andreas Schrader (hintere Reihen v.l.) Michael Peine, Georg Wiechers, Alexander Mikus, Günther Hanneke, Jörg Budde, Matthias Gieratsch und Oberst Reinhard Peine.


 

 

 

 

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: st.fabian.webmaster@googlemail.com mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website.